Info: Indonesien

Indonesien mit dem Rucksack – unsere Tipps

Unterkunft
Unterkünfte sind in Indonesien recht günstig zu bekommen. Den Begriff „Bugdet-Hotel“ scheint es in Indonesien nicht zu geben. Man schaut sich eine Unterkunft zum Preis XY an und hat von der Einrichtung her entweder Glück oder das absolute Pech … Handeln jedoch lohnt sich in jedem Fall. Auch hier gilt wieder, dass Alleinreisende oftmals ein teureres Doppelzimmer beziehen müssen. Ein Doppelzimmer mit guter Ausstattung ist durchaus schon für 60.000 Rupees zu haben. Dies entspricht in etwa 4 Euro. Vorsicht sei jedoch bei absoluten Niedrigpreisen geboten, denn die Staatssteuer von 16% muß in einigen Fällen noch hinzugerechnet werden. Ebenfalls weitverbreitet: Frühstück ist im Übernachtungspreis meist mit dabei. Meist beschränkt es sich auf ein Toast und Kaffee – Aber besser als nichts.
Jakarta: Teuerste Stadt weit und breit. Und noch nicht einmal schön. Wer nicht muss, der bleibt nicht lange – wir waren auf jeden Fall froh wieder die Stadt verlassen zu können.
Kuta: Hier hatten wir die einzigen Probleme ein günstiges Hotel ausfindig zu machen. Ein Hotel, das auch noch freie Zimmer hatte … Hier empfiehlt sich im Vorraus zu buchen, wenn man spät abends in die Stadt kommt. Des weiteren muss man mit Hochsaisonzuschlägen ab Monat Juli rechnen. Es ist nicht selten, dass die Zimmer dann gut und gerne im Preis verdoppelt werden.

Verkehr
Indien pur! Ein wirklich dichter Verkehr auf den Strassen, Scooter wohin das Auge schaut und scheinbar vernab jeglicher Verkehrsregeln. OK, ganz so schlimm wie Indien ist es nicht, aber schon nahe dran. Fortbewegen kann man sich hier am besten mit dem Taxi. Die Localbusse sind nur bedingt zu empfehlen. In Jakarta werden Touristen sogar davor gewarnt die regulären Localbusse zu nehmen. Um der Taxiabzocke zu entgehen sollte man niemals einen Preis vor Fahrtantritt vereinbaren – benutzt lieber das Meter. Weigert sich der Fahrer das Meter anzustellen, dann haltet Ausschau nach einem „Bluebird Taxi“. Hier ist das Meter standart und die Taxifahrer bekommen auf diese Weise vom Unternehmen tariflich ihr Geld.
Neben dem Taxi bietet der allseits beliebte Motorroller eine gute Alternative. Wer sich das Fahren im Linksverkehr zutraut und vielleicht schon einmal einen Scooter unter seinem Hintern hatte, kommt so recht günstig von A nach B. Die Preise für eine Tagesmiete ist stark schwankend. Wo man in Touristenstädten gerne einmal rund 10€ pro Tag ausgeben kann, bezahlt man im Hinterland gerade einmal knappe 2€ pro Tag. Hört euch vorher einmal bei den Locals um. Vielleicht kennt einer einen, der einen Cousin hat, dessen Bruder aus dritter Ehe seiner Eltern einen Scooter für billig zu vermieten hat. Handeln lohnt sich. Versicherungstechnisch ist man jedoch auf sich selbst gestellt … das Beste ist jedoch, wenn man sich richtig die Zeit nimmt und tagelang mit dem Roller eine der unzähligen Inseln erkundet!

Internet
Auch in Indonesien gilt: Mit den Touristen hält auch das Internet verstärkten Einzug in den Alltag. Internetcafes finden sich demnach fast überall. Die Preise sind adäquat. Fernab jeglicher Zivilisation steigen die Minutenpreise jedoch ins unterträgliche. Rund 1€ sollte man pro Stunde im Schnitt einplanen.
Die Verbindungen der Internetcafes sind jedoch um einiges langsamer als in anderen Ländern Südost Asiens. Voice over IP oder Skype ist nur in wenigen Fällen möglich. Bzw. benutzt einer der Internetkunden Skype, schauen die Leute an den anderen Rechnern dumm in die Röhre – Nix geht mehr! Die Rechner sind gegenüber Thailand sehr gut gepflegt. Vorsicht sei jedoch bei regem Gebrauch von USB Speichern geboten. Lieber einen Check zu viel, als zig Viren, die einem die Urlaubsfotos zerstören.

Reisen
Das Reisen in Indonesien errinnert ein wenig an Indien. Reisebusse sind manchmal wirklich schlecht ausgerüstet, die Strassen holprig und die Dauer der Fahrtzeit kann in jedem Falle der Angabe entsprechend verdoppelt werden. Zermürbende 12 Stunden Busfahrten sind keine Seltenheit. Man muss einfach eine Menge Zeit einplanen und der gewissen Gelassenheit seine Reise antreten.
Wer es eilig hat, ein wenig mehr Geld zur Verfügung hat und den indonesien Flugzeugen vertraut (nicht umsonst sind alle indonesischen Fluggesellschaften in Europa verbannt), sollte sich mit dem Flugzeug fortbewegen. Das rechtzeigige Buchen vorrausgesetzt.
Für Rundreisen, bzw. Tagesausflügen rechnet sich die Miete eines Taxis samt Fahrers. Es handelt sich oftmals um einen Pauschalpreis, der dann durch die Mitfahrer geteilt wird. Umso mehr Leute also mitfahren, desto günstiger wird es.
„Perama“ ist besonders auf Bali als Reiseunternehmen weit verbreitet. Viele Reisende schwören auf dieses Unternehmen. Unser Eindruck war jedoch ein gaaaanz anderer: Keine wirklich günstigen Angebote und kein guter Service, schlecht gewartete Busse und unfreundliche Mitarbeiter. Zusammengefercht mit anderen Touristen wird man (ganz nach thailändischer Manier) erst einmal zum Restaurant um die Ecke gekarrt, um dann endlich weiter zu fahren etc. pp. Das Übliche eben. Die meisten Hotels und Guesthouses haben jedoch günstige Angebote im petto, die Perama unterbieten und sorgen zudem auch für ein angenehmes Reisen …

2 Kommentare zu “Info: Indonesien”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

2 KREATIVE REISEN