Schlagwort-Archive: Kuala Lumpur

Von KL nach Singapur.

Die „nonstop“ Busfahrt
Heute morgen um 8.45h ging es los. Nach einer kurzen Wartezeit im „Puduraya“, DER Busumschlagsplatz in KL, konnten wir gegen 9.00h richtung Bus trotten. Der Bus fuhr naemlich nicht wie geplant im Untergeschoss los, sondern irgendwo Draussen. Erste Enttaeuschung: Es ist nicht der Bus, der uns genannt wurde (anderes Kennzeichen) … und damit begann auch schon das „Drama“. Puenktlich um 9.00h sollte es losgehen. So wurde es uns jedenfalls versichert. Dass man solche Aussagen in gesamt Suedostasien getrost ignorieren kann war uns schon klar … Aber dass es erst eine Stunde spaeter losging und die Wartezeit mit der allerfeinsten Bollywood DVD (in extreeeemlaut) „verkuerzt“ wurde, war dann doch ein wenig gewoehnungsbeduerftig. Aber hartgesotten, wie wir sind, nahmen wir auch diese Huerde ohne weiteres.

5 Stunden sollte unsere Busfahrt dauern, also sind wir statt 14.00h eben erst um 15.00h in Singapur. Ist ja nicht weiter schlimm, denn schliesslich fahren wir ja nun einfach vollgas durch bis zum Ziel. Denkste!!! Der erste Stopp beim Bruder des Busfahrers, der zufaelligerweise iiiiirgendwo in der Wallachei ein Restaurant hat, lies nicht lange aus sich warten. Diese Methoden kennen wir ja auch zu genuege und so genossen wir einfach die Ruhe im Bus und schauten den Leuten beim essen zu. Wenig spaeter ging es auch schon weiter. Doch der naechste Stopp war nicht die Grenze zu Singapur, sondern ein Busterminal in Johor! Alle stiegen aus … Nur wir 2 Deppen und ein ebenso verdutzt dreinschauender Inder sassen noch im Bus. Und nu? Wieso zum Teufel steoppen wir hier? Wir haben hier 2 Tickets nach Singapur NONSTOPP (!!!), bis direkt in den Stadtteil Little India hinein … Meine Flueche verliefen im Sand. Selbst der Busfahrer war wech, und wir allein. Nach ein paar Minuten kam irgendein Kerl vorbei (das Gesicht haben wir auch noch nie zuvor gesehen) und fragte worauf wir warten. Ich erklaerte ihm hoeflichst, dass wir auf die Weiterfahrt nach Singapur warten. Darauf erklaerte uns der Junge, dass der Bus hier niergendwohin weiterfaehrt, er sich aber um uns kuemmert … Na klar doch!
Tatsaechlich kam er wenig spaeter wieder und drueckte uns Fahrkarten fuer den Localbus in die Hand. Super, so wurde aus dem zweiten, ungewollten Stopp ein Umstieg in einen voellig anderen Bus. NONSTOPP, schon klar …

Lange Rede kurzer Sinn:
Nach endlosen 8 Stunden standen wir endlich im Hotel unserer Wahl und teilen uns nun mit 4 weiteren Personen ein Dormitory-Zimmer. Ach ja, an der Grenze mussten wir natuerlich auch noch ein paar mal Stoppen – was fuer das durchchecken der Paesse auch wirklich einleuchtend war. Aber die Prozedur war ein wenig komisch, so mussten wir erst einmal fuer dein Ausreisestempel raus (mit vollem Gepaeck, warum auch immer?!), dann wieder rein in den Bus, 500m weiterfahren, Grenzuebergang Singapur, 500m weiterlatschen und nen neuen Bus nach little India suchen … kann man das eigentlich nicht ’n bissl anders regeln?

Egal, nun sind wir hier! Bei einer abendlichen Erkundungstour haben wir schon viel gesehen und geniessen hier in Singapur die schoene Stille. Richtig, hier ist es geradezu still gegenueber den anderen asiatischen Metropolen. Wahrscheinlich liegt das an den fehlenden Mopeds auf den Strassen, dem funktionierenden, durch Ampeln geregelten Verkehr und den Buergersteigen, die sich diesesmal auch so nennen duerfen :)

Werbeanzeigen

Die Fliege gemacht…

Flug nach Borneo
Gestern war es soweit: Wir kehrten Kuala Lumpur den Ruecken und sind kurzer Hand nach Kuching (Sarawak, Borneo) geflogen! Schon um 7:00h ging es los… Rucksack gepackt und vollbeladen durch den morgendlichen Pendlerverkehr. Es dauerte eine Weile, bis wir am Air Asia Terminal (LCCT) des Internationalen Flughafens ankamen (Umsteigen am KL Sentral ist Pflicht), aber dafuer sparten wir eine Menge Geld fuer das Taxi zum Flughafen… Denn ganze 75km ist der Flughafen vom Stadtzentrum entfernt!!!

Tja, nun sitzen wir hier in Kuching – die Katzenstadt – und werden gleich mal die Stadt erkunden!
Bilder und erste Eindruecke werden folgen :)

P.S.: Air Asia bietet wirklich unglaublich guenstige Fluege innerhalb Asiens an. Bedenkt man, dass wir gerade einmal zwei Tage vor Abflug buchten und dennoch einen SUPERSPARPREIS in einem nagelneuen Airbus 320 ergatterten… So kann man nur sagen: Respekt! Das habt ihr Inder toll gemacht :)

Ueber den Wolken…

KL Tower
Wer will eigentlich auf die Petronas Towers? Naja, wirklich AUF die Petronas Towers kommt man auch nicht – Nur die Bruecke im 41. Stockwerk ist fuer Besucher offen. Super, jahrelang waren diese Tower die hoechsten Gebaeude der Welt (Taipeh 101 laesst gruessen!) und nun darf man gerade mal einen Blick aus halber Hoehe werfen?!
Da gehe ich doch lieber auf die Aussichtsplattform der HeLaBa in Frankfurt und habe auch noch einen Rundumblick vom 59. Stockwerk – oder aber man besucht (weil ja Frankfurt nun ein bissl weit weg ist) den KL Tower!

Dadurch, dass dieser Fernseh- Funkturm auf einem kleinen Huegel steht, ist er so gesehen hoeher als die Petronas Towers und somit weltweit auf Platz 4 der hoechsten Funktuerme der Welt. Das Besuchergebaeude befindet sich in ueber 300 Meter hoehe und bietet einen Rundumblick ueber ganz KL. Kostenlos benutzbare Fernrohre und ein Multimedia Audio Guide stehen jedem Besucher zur Verfuegung. So erfaehrt man eine Menge ueber Standtteile und einzelne Gebaeude – wenn man sich das alles auch nur merken koennte – und was der Nachbar so treibt (Fernrohr-Action) :)

Die beste Besuchszeit scheint hier um die 18:00h zu sein. Die Sonne steht tief und sorgt so fuer eine schoene Lichtstimmung. Bleibt man etwas laenger, sieht man einen sagenhaften Sonnenuntergang und kann sehen, wie die Lichter der Stadt angeknipst werden (wenn man nicht so einen bewoelkten Horizont hat, wie wir ihn hatten). Es empfiehlt sich ein Stativ fuer die Nachtaufnahmen mitzunehmen. Mit viel Glueck hat man auch keine Spiegelungen in den Fensterscheiben – Polfilter an die Macht!

Fazit
Fuer uns die beste Alternative zu den gerammelt vollen Petronas Towers! Wir wollen auf die Tuerme gar nicht mehr hoch (viel anders wird die Stadt von dort aus auch nicht aussehen) … Und mal ehrlich: Wer will schon um 8:00h morgens sein Ticket holen, wenn es erst um 11.00h hoch geht? :P

Achterbahn!

Times Square
Wer gedacht hat, dass es den Times Square nur in New York gibt, wird hier eines besseren belehrt … Hier in Kuala Lumpur ist es (wie koennte es auch anders sein) DIE Mega-Shopping Mall!

Natuerlich wurde auch jenes Gebaeude unter dem Credo „Aktiv inaktiv“ von uns auf Herz und Nieren getestet und als Zeitkiller mit dem Praedikat „Wie, schon wieder 10h abends?“ bewertet. Selbst die scheinbar einfache Aufgabe mal eben Schuhe zu kaufen (ha ha ha), artet hier in einen Marathon aus! Schliesslich gibts bestimmt irgendwo noch einen Laden, der die gleichen Teile noch guenstiger anbietet … Und so geht es auf die Suche! 9.000 Laeden werden abgegrast und es kommt alles andere bei raus, nur kein Schuhkauf …

Und wem das ueberaus grosse Shoppingangebot nicht weiter reizt, oder die Freundin dem Schuhkaufrausch verfallen ist, dem bleibt noch ein Indoor Freizeitpark – und zwar der groesste hier in Malaysia! Natuerlich war er doch so faszinierend, dass man erst einmal die Achterbahn (mit Looping und doppelter Schraube – kotz!) und andere Fahrattraktionen unter die Lupe nahm. Nett, wirklich nett das ganze… und schon wieder waren 3 Stunden futsch!!!
Wer immer noch nicht genug von klimatisierten Hallen hat, oder sich einfach vor der malayischen Tropenhitze fuerchtet, der kann gleich noch eines der 4 ansaessigen Kinos besuchen (darunter ein iMaxx Kino). Aber zieht euch warm an – hier herrschen wirklich eisige Temperaturen! Lieber nen Pulli mitschleppen (oder vorher kaufen).

Aktiv inaktiv…

Kuala Lumpur einmal anders
Vorweg zu unserer Entschuldigung: Wir haben es versucht … die klassischen und urspruenglichen Sightseeing-Touri-Magnete hier in KL aufzusuchen … aber irgendwie, naja, es kommt eben immer anders als man denkt :)

Masjid Jamek
Wir beide wahren noch nie in einer Moschee, warum sollte man nicht einmal so ein Gebetshaus besuchen gehen. Bestens praepariert (kurze Hosen, T-Shirts, kein Kopftuch etc.) gings los. Am Tor angekommen mussten wir feststellen, dass die Moschee bereits geschlossen war … Nun ja, das ist nun nicht weiter tragisch, denn nicht weit von hier ist der beruehmte Merdeka Square! Also gleich mal hin (wie immer in der Mittagshitze).

Merdeka Square
Hey, sowas muss man gesehen haben – Merdeka Square – Welthoechster Fahnenmast und so … Klasse! … Ok, das Dingen ist wirklich verdammt hoch! Aber doch eben nur ein Fahenmast!
Gehen wir doch in das National Museum nebenan! – Bis auf weiteres Geschlossen! Und keine Ahnung, ob es jemals wieder oeffnet. Es sieht zumindest ziemlich tot aus.
Na dann mal sehen, was die Kunstgallerie Kuala Lumpur (ebenfalls ein Gebaeude weiter) zu bieten hat. Der Blick durch die Fensterfront lies auf eine Grafik Design Ausstellung schliessen. Doch irgendwie sah das alles auch ein wenig dunkel aus … Natuerlich war auch die Gallerie geschlossen!

Alternative
Gehen wir doch in eine Shopping Mall, in der wir „noch nicht“ waren – Auf Shopping Malls ist immer verlass, die haben irgendwie immer geoeffnet. Von morgends 10 bis abends 10 – komme was wolle! Also ab zum KLCC (direkt an den Petronas Towers). Hier waren wir noch nicht, und das dortige Aquarium, wohl auch das groesste Asiens (mit ca. 60.000 Quadratlatschen) klingt obendrein auch wirklich verlockend … In der Tat, es war wirklich lehrreich, nett anzuschauen, aber das „Beste“: Es wurde wieder ein gesamter Tag in einer Mall gekillt!