Schlagwort-Archive: Petronas Towers

Ueber den Wolken…

KL Tower
Wer will eigentlich auf die Petronas Towers? Naja, wirklich AUF die Petronas Towers kommt man auch nicht – Nur die Bruecke im 41. Stockwerk ist fuer Besucher offen. Super, jahrelang waren diese Tower die hoechsten Gebaeude der Welt (Taipeh 101 laesst gruessen!) und nun darf man gerade mal einen Blick aus halber Hoehe werfen?!
Da gehe ich doch lieber auf die Aussichtsplattform der HeLaBa in Frankfurt und habe auch noch einen Rundumblick vom 59. Stockwerk – oder aber man besucht (weil ja Frankfurt nun ein bissl weit weg ist) den KL Tower!

Dadurch, dass dieser Fernseh- Funkturm auf einem kleinen Huegel steht, ist er so gesehen hoeher als die Petronas Towers und somit weltweit auf Platz 4 der hoechsten Funktuerme der Welt. Das Besuchergebaeude befindet sich in ueber 300 Meter hoehe und bietet einen Rundumblick ueber ganz KL. Kostenlos benutzbare Fernrohre und ein Multimedia Audio Guide stehen jedem Besucher zur Verfuegung. So erfaehrt man eine Menge ueber Standtteile und einzelne Gebaeude – wenn man sich das alles auch nur merken koennte – und was der Nachbar so treibt (Fernrohr-Action) :)

Die beste Besuchszeit scheint hier um die 18:00h zu sein. Die Sonne steht tief und sorgt so fuer eine schoene Lichtstimmung. Bleibt man etwas laenger, sieht man einen sagenhaften Sonnenuntergang und kann sehen, wie die Lichter der Stadt angeknipst werden (wenn man nicht so einen bewoelkten Horizont hat, wie wir ihn hatten). Es empfiehlt sich ein Stativ fuer die Nachtaufnahmen mitzunehmen. Mit viel Glueck hat man auch keine Spiegelungen in den Fensterscheiben – Polfilter an die Macht!

Fazit
Fuer uns die beste Alternative zu den gerammelt vollen Petronas Towers! Wir wollen auf die Tuerme gar nicht mehr hoch (viel anders wird die Stadt von dort aus auch nicht aussehen) … Und mal ehrlich: Wer will schon um 8:00h morgens sein Ticket holen, wenn es erst um 11.00h hoch geht? :P

Werbeanzeigen

Aktiv inaktiv…

Kuala Lumpur einmal anders
Vorweg zu unserer Entschuldigung: Wir haben es versucht … die klassischen und urspruenglichen Sightseeing-Touri-Magnete hier in KL aufzusuchen … aber irgendwie, naja, es kommt eben immer anders als man denkt :)

Masjid Jamek
Wir beide wahren noch nie in einer Moschee, warum sollte man nicht einmal so ein Gebetshaus besuchen gehen. Bestens praepariert (kurze Hosen, T-Shirts, kein Kopftuch etc.) gings los. Am Tor angekommen mussten wir feststellen, dass die Moschee bereits geschlossen war … Nun ja, das ist nun nicht weiter tragisch, denn nicht weit von hier ist der beruehmte Merdeka Square! Also gleich mal hin (wie immer in der Mittagshitze).

Merdeka Square
Hey, sowas muss man gesehen haben – Merdeka Square – Welthoechster Fahnenmast und so … Klasse! … Ok, das Dingen ist wirklich verdammt hoch! Aber doch eben nur ein Fahenmast!
Gehen wir doch in das National Museum nebenan! – Bis auf weiteres Geschlossen! Und keine Ahnung, ob es jemals wieder oeffnet. Es sieht zumindest ziemlich tot aus.
Na dann mal sehen, was die Kunstgallerie Kuala Lumpur (ebenfalls ein Gebaeude weiter) zu bieten hat. Der Blick durch die Fensterfront lies auf eine Grafik Design Ausstellung schliessen. Doch irgendwie sah das alles auch ein wenig dunkel aus … Natuerlich war auch die Gallerie geschlossen!

Alternative
Gehen wir doch in eine Shopping Mall, in der wir „noch nicht“ waren – Auf Shopping Malls ist immer verlass, die haben irgendwie immer geoeffnet. Von morgends 10 bis abends 10 – komme was wolle! Also ab zum KLCC (direkt an den Petronas Towers). Hier waren wir noch nicht, und das dortige Aquarium, wohl auch das groesste Asiens (mit ca. 60.000 Quadratlatschen) klingt obendrein auch wirklich verlockend … In der Tat, es war wirklich lehrreich, nett anzuschauen, aber das „Beste“: Es wurde wieder ein gesamter Tag in einer Mall gekillt!