Schlagwort-Archive: Puduraya

Von KL nach Singapur.

Die „nonstop“ Busfahrt
Heute morgen um 8.45h ging es los. Nach einer kurzen Wartezeit im „Puduraya“, DER Busumschlagsplatz in KL, konnten wir gegen 9.00h richtung Bus trotten. Der Bus fuhr naemlich nicht wie geplant im Untergeschoss los, sondern irgendwo Draussen. Erste Enttaeuschung: Es ist nicht der Bus, der uns genannt wurde (anderes Kennzeichen) … und damit begann auch schon das „Drama“. Puenktlich um 9.00h sollte es losgehen. So wurde es uns jedenfalls versichert. Dass man solche Aussagen in gesamt Suedostasien getrost ignorieren kann war uns schon klar … Aber dass es erst eine Stunde spaeter losging und die Wartezeit mit der allerfeinsten Bollywood DVD (in extreeeemlaut) „verkuerzt“ wurde, war dann doch ein wenig gewoehnungsbeduerftig. Aber hartgesotten, wie wir sind, nahmen wir auch diese Huerde ohne weiteres.

5 Stunden sollte unsere Busfahrt dauern, also sind wir statt 14.00h eben erst um 15.00h in Singapur. Ist ja nicht weiter schlimm, denn schliesslich fahren wir ja nun einfach vollgas durch bis zum Ziel. Denkste!!! Der erste Stopp beim Bruder des Busfahrers, der zufaelligerweise iiiiirgendwo in der Wallachei ein Restaurant hat, lies nicht lange aus sich warten. Diese Methoden kennen wir ja auch zu genuege und so genossen wir einfach die Ruhe im Bus und schauten den Leuten beim essen zu. Wenig spaeter ging es auch schon weiter. Doch der naechste Stopp war nicht die Grenze zu Singapur, sondern ein Busterminal in Johor! Alle stiegen aus … Nur wir 2 Deppen und ein ebenso verdutzt dreinschauender Inder sassen noch im Bus. Und nu? Wieso zum Teufel steoppen wir hier? Wir haben hier 2 Tickets nach Singapur NONSTOPP (!!!), bis direkt in den Stadtteil Little India hinein … Meine Flueche verliefen im Sand. Selbst der Busfahrer war wech, und wir allein. Nach ein paar Minuten kam irgendein Kerl vorbei (das Gesicht haben wir auch noch nie zuvor gesehen) und fragte worauf wir warten. Ich erklaerte ihm hoeflichst, dass wir auf die Weiterfahrt nach Singapur warten. Darauf erklaerte uns der Junge, dass der Bus hier niergendwohin weiterfaehrt, er sich aber um uns kuemmert … Na klar doch!
Tatsaechlich kam er wenig spaeter wieder und drueckte uns Fahrkarten fuer den Localbus in die Hand. Super, so wurde aus dem zweiten, ungewollten Stopp ein Umstieg in einen voellig anderen Bus. NONSTOPP, schon klar …

Lange Rede kurzer Sinn:
Nach endlosen 8 Stunden standen wir endlich im Hotel unserer Wahl und teilen uns nun mit 4 weiteren Personen ein Dormitory-Zimmer. Ach ja, an der Grenze mussten wir natuerlich auch noch ein paar mal Stoppen – was fuer das durchchecken der Paesse auch wirklich einleuchtend war. Aber die Prozedur war ein wenig komisch, so mussten wir erst einmal fuer dein Ausreisestempel raus (mit vollem Gepaeck, warum auch immer?!), dann wieder rein in den Bus, 500m weiterfahren, Grenzuebergang Singapur, 500m weiterlatschen und nen neuen Bus nach little India suchen … kann man das eigentlich nicht ’n bissl anders regeln?

Egal, nun sind wir hier! Bei einer abendlichen Erkundungstour haben wir schon viel gesehen und geniessen hier in Singapur die schoene Stille. Richtig, hier ist es geradezu still gegenueber den anderen asiatischen Metropolen. Wahrscheinlich liegt das an den fehlenden Mopeds auf den Strassen, dem funktionierenden, durch Ampeln geregelten Verkehr und den Buergersteigen, die sich diesesmal auch so nennen duerfen :)

Werbeanzeigen