Schlagwort-Archive: Wat

Genug Kultur!!!

Nun gehts auf die Inseln! doch vor der Erholung erwartet uns noch eine ewiglange Busfahrt durch die Nacht… Heute Abend gehts los und morgen Mittag sollten wir dann die erste Insel erreicht haben.
Wir freuen uns schon sehr auf Sonne, Strand und Meer – So werden wir wohl auch das thailaendische Neujahrsfest auf einer der Inseln verbringen… Eine Woche Dauerparty, wenn man den Berichten trauen kann :)

Heute war wieder ein unglaublich heisser Tag hier in Bangkok (natuerlich habe ich Depp vergessen mich einzucremen! – mein weisses T-Shirt bekomme ich in 10 Jahren nicht weg!). Wir unternahmen einen Ausflug zum hiesigen Koenigspalast und einem nahe gelgenen Wat. Der Palast ist wirklich schoen anzusehen, doch leider sind zur Zeit zu viele Gebiete des Arials (ueber 2 Hektar) abgesperrt und fuer Besucher unzugaenglich. Demnach ist der Eintrittspreis eigentlich nicht gerechtfertigt… aber gut, man muss es wohl mal gesehen haben.
Dies solls nun aber auch mit den Kulturausfluegen gewesen sein… Nun wird nur noch an den Straenden gegammelt bis wir uns weiter nach Malaysia machen.

Ancient City Sukothai.

Seit gestern nachmittag befinden wir uns in Sukothai. Ein wirklich kleines, idyllisches „Doerfchen“ in Zentralthailand. Das Highlight hier: Eine versunkene Stadt!
Man kann sich das ganze aehnlich vorstellen, wie Ankor in Kambodscha… nur eben auf thailaendisch. Zu sehen gibt es hier unzaehlige Tempelanlagen-Ruinen, die die Jahrhunderte ueberdauerten. Ein zugehoeriges Museum informiert den interessierten Besucher ueber die geschichtlichen Zusammenhaenge der Region, sowie die kulturellen und religioesen Stile, die hier gepraegt wurden und ueber einige Zeit hinweg vorherrschten… Also schlicht weg ne Menge Stoff.

Lohnenswert ist ein Fahrradausflug in die versunkene Stadt. Jedoch sollte man nicht direkt in Sukothai das Rad mieten. Besser waere es, eines direkt vor dem Eingang der versunkenen Stadt zu besorgen, denn immerhin liegt diese ein paar Kilometer vom heutigen Sukothai entfernt… Besucht man diese Gegend in den trockenen Monaten (so wie wir, Feb. – Mai), dann sollte man sich eher auf eine Wuestensafari vorbereiten. 39 C sind wohl keine Seltenheit. Aus diesem Grunde ist frueh aufstehen angesagt. Und so ging es heute schon um knapp halb7 los…

Am Eingang wurden wir gleich von einem Fahradverleih angesprochen, ob wir denn nicht mit einem Fahrrad das Ganze Areal erkunden moechten: Hundert Gummipunkte, der Kandidat! Wir wollen BIKES!…
Los ging es -mehr schlecht als Recht- auf den sehr eigenwilligen Damenraedern. Alles soweit kein Problem. Noch war der Morgen schoen kuehl und der Fahrtwind sorgte fuer ein angenehm klimatisiertes Radfahren.
2 Stunden spaeter sah das ganze schon ein wenig anders aus. Schweiss triefte aus allen Poren und wir verfluchten die Idee bei so nem heissen Wetter Rad zu fahren! Wir zogen es durch… Wann immer man sich rollen lassen konnte, taten wir dies und erfreuten uns an der kurzen Abkuehlung.
Als es gegen Mittag immer heisser wurde, beschlossen wir in das Museum ueberzuwechseln. Als wir dort, schlauer denn je, wieder unsere eigentliche Koerpertemperatur erreichten, ging es wieder zurueck ins Guesthouse. Mittagsschlaf und warten, dass es kuehler wird :D

Auch wenn es sich nicht so anhoert… es war heut ein superschoener Tag, den wir total genossen. Nur die Hitze hat unseren Spass ein wenig ausgebremst – als Europaeer ist man das eben nicht gewohnt…

fahrrad.jpg Sukothai sukothai012.jpg